Ausstellungen

Spuren >

Ausstellungsinformationen:
Dauer: 25. März –  30. Juni 2017
Eröffnung: 24. März 2017, 18.00 Uhr
Finisage: 30. Juni 2017 , 18.30 Uhr
Offnungszeiten: Di. bis Fr.: 11.00 – 19.00 Uhr, Sa.: 12.00 – 18.00 Uhr
Ausstellungsflächen: Galerieräume A, B und C
Ausstellende Künstler: Thomas Jacobi (Glasgow) und Eick Hoemann (Frankfurt)
Ausstellungsrealisation: AAC-Frankfurt
Die Künstler:

Thomas Jacobi, geb. 1959 in Aachen, studierte Malerei, Zeichnung und Druckgraphik an der Akademie für Angewandte Kunst in Wien. Nach seiner Zeit als Meisterschüler bis 1992 lebte und arbeitete er von 1993 bis 1999 als freischaffender Künstler in Taipei. Er wurde 2005 mit dem Chinastipendium des Kultusministeriums Rheinland-Pfalz und 2009 als Artist in Residence und Research Fellow von der China Academy of Arts (CAA), Hangzhou, China gefördert.
Thomas Jacobi lebt und arbeitet zur Zeit in Glasgow, Schottland, UK.

In seinen Frottagen dokumentiert er das Resultat von Gebrauch und Abnutzung von Oberflächen über lange Zeiträume, die durch Handhabung, Gebrauchsspuren und Alterungsprozesse eine starke Charakterisierung erhalten haben. Bei den Pigmentarbeiten auf chinesischem Papier verarbeitet er zu Pigment gemahlene Ziegel-Bruchstücke von Abrisshäusern so, daß ihre ursprüngliche Schwere und Funktion in eine malerische, gestische Qualität transferiert wird.

Solo-Ausstellungen mit Malerei, Frottagen und Performances von Thomas Jacobi fanden u.a. 2005 in der Rosary Gallery in Fuzhou /China, 2008 auf der Liverpool Biennale in Liverpool und 2014-2015 in verschiedenen Museen in Schottland statt.

Eick Hoemann, geb. 1961 in Frankfurt a.M., studierte Visuelle Kommunikation im Filmbereich der HfG Hochschule für Gestaltung in Offenbach a.M mit Abschluss Dipl. Designer AV (Audiovisuelle Kommunikation).
1988 wurde er von Fluxus-Künstler Willem de Ridder und Bart Schut von Radio Patapoe Amsterdam in Radiokunst- und Performance-Techniken unterrichtet. Er war 1992 Mitbegründer der Gruppe ‚Kulturwalter Frankfurt – Spitzenleistungen der Verfallskunst‘.
Seit 1997 selbständig, arbeitet er weltweit als Tonmeister für Filmproduktionen im Bereich Dokumentarfilm, Spielfilm und Werbung. Seit 2009 arbeitet er außerdem als freier Dozent für Filmton und Sounddesign an der Ostfalia Hochschule in Salzgitter.
Eick Hoemann lebt und arbeitet in Frankfurt als Tonmann, Musiker, Radio- und Filmemacher.

In der Soundinstallation und den Fotografien der Ausstellung beschäftigt er sich mit dem Spazierengehen in der Natur und dem Ankommen in der äußeren und inneren Welt. Akustische Spuren der Galerieräume wurden aufgenommen und werden zur Ausstellungszeit gleicherorts wieder abgelegt und subtil verändert.

Ausstellungen und Performances von Eick Hoemann fanden u.a. 1988 bis 1992 an öffentlichen Orten in Frankfurt,1997 im KUCI FM-Radio in Los Angeles, sowie seitdem regelmäßig in einer eigenen wöchentlichen Radiosendung auf Radio X Frankfurt 97.1 FM statt.

Die Ausstellung:
Die Künstler zeigen Ink Rubbings, Fotografien, eine Soundinstallation und Kurzfilme. Zur Ausstellungseröffnung gibt es u.a. Live-Musik mit dem Sextett Papa Takata (psy-lounge jazz).
Während der Ausstellungsdauer werden die Künstler an bestimmten Tagen öffentliche Workshops zu künstlerischen Techniken veranstalten. Informationen dazu finden Sie hier sowie auf dieser facebook-Seite.
Weiterführende Informationen und Links:

Ausstellungsseite auf facebook: https://www.facebook.com/Austellung-spuren_-im-Asian-Arts-Center-Ffm-1877769392501169

Thomas Jacobi:

Eick Hoemann:


Schöne Aussicht 1

Schöne Aussicht 2


Schöne Aussicht 3


Bodenansicht beenden_90x50cm


Turning the alternative facts screw